Chronik der Firma
Pichorner metall technik GmbH

  • 1924

    • Gründung eines Schmiedebetriebes in Eisentratten durch den Großvater Johann Strafner, in welchem hauptsächlich Wendepflüge, Holzschlitten und Werkzeuge aller Art erzeugt und geliefert wurden.

  • 1954

    • Übernahme des Unternehmens durch die Tochter und den Schwiegersohn Peter Pichorner.

  • 1975

    • Übernahme vom Peter Hans Pichorner, also dem Sohn von Peter Pichorner.

  • 1978

    • Erweiterung des Betriebes durch Zubau einer Halle.

  • 1982

    • Erwerb des Nebengebäudes zur Nutzung als Ausstellraum für Landmaschinen.

  • 1989

    • Beginn der Zusammenarbeit mit der Firma Palfinger in Bergheim/Salzburg, woraufhin der Betrieb von der Schmiede und Landmaschinentechnik in die Fertigung von Einzelteilen wie Schweiß-, Bohr und Drehteilen wechselte.

  • 1998

    • Entscheidung für die Verlegung der Betriebsstätte von Eisentratten nach Gmünd / Karnerau, sowie der Neubau einer 750m² großen Produktionshalle (Halle 1) und einem 150m² großen Verwaltungsgebäude sowie Abstell- und Verladeflächen mit rund 1100m².

  • 2001

    • Gründung der Gesellschaft. Von Peter Pichorner Metallbau Schmiede Schweißtechnik nach Pichorner metall technik GmbH. Als alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer der GmbH fungiert Peter Pichorner.

  • 2002

    • Zertifizierung des Betriebes nach EN ISO 9001:2000

  • 2003

    • Erneute Vergrößerung des Betriebes durch den Erwerb des angrenzenden 5344m² großen Grundstückes sowie Neubau einer 677m² großen Produktionshalle (Halle 2). In Folge dessen wurden auch Investitionen in Maschinen und Fertigungsmaterialien getätigt.

  • 2004

    • Erwerb einer 300 Tonnen Abkantpresse der Marke Baykal.
      Erwerb eines Cloos Schweißroboters „Romat R320“.

  • 2006

    • Erwerb eines Cloos Schweißroboters „Romat R350“.

  • 2007

    • Erneute Vergrößerung des Betriebes durch Aufstockung des Verwaltungsgebäudes mit einer Fläche von 150m² sowie Neubau einer weiteren Produktionshalle (Halle 3) mit einer Fläche von 750 m². Des weiteren wurde eine eigene Tankstelle mit Waschplatz errichtet sowie auch ein 3000 l Kaltvergasertank als zentrale Gaslieferstelle für unsere Schweißer.

  • 2008

    • Übergabe der Geschäftsführung mit Wirkung 01.08.2008 von Peter Pichorner sen. an seinen Sohn Peter Pichorner jun., sowie auch Abtretung von Gesellschaftsanteilen an seinen Sohn. Sowie Auszeichnung zum Kärntner Lehrbetrieb des Jahres 2008 in der Kategorie 6-10 Lehrlinge.

  • 2009

    • Erwerb einer 440 Tonnen Abkantpresse der Marke Baykal.

  • 2011

    • Anschluss an die Fernwärme eines Nachbarunternehmens mit welchem wir unser Klima jährlich um 77,81 Tonnen CO2 entlasten. Anschaffung einer neuen Pinacho Drehmaschine. Überwachungsaudit sowie Zertifizierung nach EN ISO 9001:2008

  • 2012

    • Zertifizierung des Betriebes nach EN ISO 3834-2

  • 2014

    • Rezertifizierung nach ÖNORM EN ISO 9001:2008

  • 2015

    • Zertifzierung nach ÖNORM EN 1090

Heute fungiert die Firma Pichorner metall technik GmbH als spezialisierter Zulieferer von Halbteilen für die Fertigungsindustrie, wobei Sie mit einer Anzahl von ~ 50 Mitarbeitern zu den größten metallverarbeitenden Mittelbetrieben Oberkärntens zählt.